FAQ

Freqently Asked Questions - Häufig gestellte Fragen
Was ist eigentlich Sightrunning?

Sightrunning ist eine Zusammensetzung der englischen Wörter Sightseeing und Running (laufen, rennen) und bedeutet somit eine Kombination von Sightseeing und Joggen

Wir laufen durch Berlin und verbinden das mit einer interessanten Stadtführung, die für Berliner und unsere Gäste viel Neues bietet.

Wie fit muss ich sein?

Ausgeprägte Fitness ist gar nicht so wichtig! Der Spaß an der Bewegung steht im Vordergrund – das Tempo und die Pausen bestimmst du.

Brauche ich Lauferfahrung?

Nein! Sightrunning eignet sich für jedermann und jede Frau. Ob LaufbeginnerIn oder langjährige/r Marathoni – bei Berlin Sightrunning ist jeder willkommen. Anfängern helfe ich dabei, den  korrekten Laufstil zu finden und auch für Fortgeschrittene habe ich noch manche Tipps für zur Verbesserung der Lauftechnik. 

Wie lange dauert eine Tour?

Du bist der Chef und bestimmst selbst, wie lange du laufen möchtest. Üblicherweise laufen wir zwischen 60 und 90 Minuten, aber nach Absprache ist alles möglich.

Wo treffen wir uns?

Für Gäste unserer tollen Stadt am besten im Hotel, sofern ihr zentral untergebracht seid. Individuelle Absprachen sind jederzeit möglich – das gilt natürlich auch für die Berliner.

Wann kann ich laufen?

Grundsätzlich immer. Ideal sind die frühen Morgenstunden, ehe die Stadt erwacht.

Kann ich mit einer Gruppe laufen?

Ja. Wenn du zusammen mit Freunden, Familie oder Arbeitskollegen laufen möchtest bist du bei Berlin Sightrunning goldrichtig. Das schwächste Glied in der Kette bestimmt Umfang und Tempo der Tour, so dass niemand überfordert wird und der Spaß nicht auf der Strecke bleibt.

Aufgrund des maßgeschneiderten Angebots bietet Berlin Sightrunning ausschließlich private Führungen. Es gibt also keine offenen, zufällig zusammengewürfelten Gruppen. Damit stellen wir sicher, dass wir immer und jederzeit individuell auf unsere Gäste eingehen können.

Welche Sehenswürdigkeiten werden gezeigt?

Das bestimmst du, in Absprache mit deiner Gruppe, falls du mit Familie oder Freunden auf Tour gehst. Sofern wir uns im Hotel treffen, definiert natürlich der Treffpunkt den Schwerpunkt der Route. Berlin Sightrunning passt jede Tour individuell an die TeilnehmerInnen an, berücksichtigt eure besonderen Wünsche und bietet somit immer ein einzigartiges Erlebnis.

Machen wir Pausen und Fotostopps?

Ja. Du bestimmst wann, wo und wie oft du eine Pause oder einen Fotostopp einlegen möchtest. 

Benutzen wir den ÖNPV?

Nein. Die Touren sind immer Rundkurse, die Route endet also am Startpunkt, so dass wir während des Laufs keine öffentlichen Verkehrsmittel benötigen.

Was kostet eine Sightrunning Tour?

Die Preise sind abhängig von Gruppengröße und Tourdauer – siehe Preisliste.

Eignet sich Sightrunning als Teamevent?

Unbedingt! Berlin Sightrunning ist ein ideales Tool für teambildende Maßnahmen, Kundenbindung, Betriebsausflüge und und und …

Ist Berlin Sightrunning auch für Berliner geeignet?

Ja! Berlin Sightrunning richtet sich auch ganz gezielt an die „Ureinwohner“. Wer kennt das nicht: du bewegst dich jahrelang durch deine Stadt und registrierst Redewendungen oder Wahrzeichen, ohne darüber nachzudenken. Warum „gehen oder feiern wir bis in die Puppen“ und was hat das mit der Straße des 17. Juni zu tun? Warum steht das Brandenburger Tor am Pariser Platz und weshalb wurde es so berühmt? Das sind nur zwei von zahlreichen interessanten Dingen, die bei einer Berlin Sightrunning Tour zu erfahren sind.

Kann man eine Sightrunning Tour verschenken?
Ja. Du kannst gerne bei uns einen Gutschein erwerben und ihn dann verschenken. Näheres hier.

Du hast weitere Fragen?

Schreibe uns – wir freuen uns auf weitere Fragen und Anregungen.